Geschichte

1975

Mit Gründung der Universität Kaiserslautern wird der Fachbereich "Maschinenwesen" eingerichtet. Eine der zentralen Professuren des Fachbereichs ist die "Technische Thermodynamik".

1976

Prof. Dr.-Ing. E. Bender wird als erster Professor für Technische Thermodynamik an die Universität Kaiserslautern berufen und übernimmt die Leitung des Lehrstuhls. Der Arbeitsschwerpunkt liegt auf Stoffeigenschaften, insbesondere auf hochgenauen Zustandsgleichungen. Prof. Bender leitet den Lehrstuhl bis zu seinem frühen Tod 1982 im Alter von 44 Jahren.

1985

Prof. Dr.-Ing. G. Maurer wird Nachfolger von Prof. Bender. Arbeitsschwerpunkt ist die Stoffdatenthermodynamik komplexer Mischungen. Durch seine Arbeiten auf diesem Gebiet erwirbt sich der Lehrstuhl national wie international einen hervorragenden Ruf. Prof. Maurer leitet den Lehrstuhl bis zu seiner Emeritierung 2008.

1997

Durch seine Umbenennung in Fachbereich "Maschinenbau und Verfahrenstechnik" unterstreicht der Fachbereich die Bedeutung der Verfahrenstechnik.

2003

Um ihren Schwerpunkt in den Ingenieurwissenschaften zu betonen, benennt sich die Universität in "Technische Universität Kaiserslautern" um.

2008

Prof. Dr.-Ing. H. Hasse wird Nachfolger von Prof. Maurer. Die Arbeitsschwerpunkte des Lehrstuhls werden ausgebaut. Diese sind jetzt: Stoffdatenthermodynamik, Prozessthermodynamik, Molekulare Ther­modynamik und Biothermodynamik. Der Lehrstuhl wird umbenannt und heißt jetzt "Lehrstuhl für Thermodynamik".

2011

Juniorprofessor Dr.-Ing. Martin Horsch wird berufen. Er leitet das Arbeitsgebiet Computational Molecular Engineering.

2013

Juniorprofessor Dr.-Ing. Jakob Burger wird berufen. Er leitet das Arbeitsgebiet Verfahrensentwicklung und Rohstoffwandel.

2013

Juniorprofessor Dr.-Ing. Erik von Harbou wird berufen. Er leitet das Arbeitsgebiet Chemische Systemtechnik.

RSS

Letzte Änderung: 04.10.2016