Lehrstuhl für Thermodynamik (LTD)

Im Wintersemester 2021/22 wird die Veranstaltung Entwicklung und Planung verfahrenstechnischer Anlagen hybrid durchgeführt. Sie findet in Präsenz im Seminarraum des LTD (44/421) statt und wird parallel über einen Livestream bereitgestellt.

Weitere Informationen sowie Begleitmaterial werden ab Vorlesungsbeginn im OLAT-Kurs bereitgestellt; der Kurscode hierfür wird Ihnen am Fr., 08.10.2021, sowie erneut am Fr., 22.10.2021, per E-Mail zugesendet.

Wichtig: Bitte nehmen Sie unbedingt am "Anmeldeverfahren" im KIS-Office für die Vorlesungen Entwicklung und Planung verfahrenstechnischer Anlagen teil, nur dann können wir Ihnen den Kurscode und weitere wichtige Informationen zuschicken!

Entwicklung und Planung verfahrenstechnischer Anlagen

Dozent: Dr. Bernd Beßling (BASF SE)

Aufwand: 2 SWS / 2 CP

Voraussetzungen: Physikalisch chemische Grundkenntnisse sowie Kenntnisse der Wärme- und Stoffübertragung. 

Für eine Teilnahme an der Veranstaltung bitte Kontakt mit der Vorlesungsbetreueung aufnehmen.

 

Dozent

Zeit

Ort

Vorlesung

Dr. Bernd Beßling (BASF SE)

Montag, 15 - 18 Uhr

voraussichtlich als Hybrid-Veranstaltung

Vorlesungsbetreuung

M.Sc. Silvie Müller

-

-

E-Learning: OLAT Link wird hier hinterlegt, bitte melden Sie sich auch über das KIS an.

Beginn: 15.11.2021

Angestrebte Lernergebnisse:

Die Studierenden sollen sowohl theoretische als auch praxisnahe Kenntnisse zum methodischen Vorgehen bei der Entwicklung und Planung von Chemieanlagen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Rahmenbedingungen erwerben. Der Rückfluss industrieller Erfahrung aus dem Betrieb neuer Anlagen soll Sensitivität für mögliche Abweichungen der Praxis im Vergleich zur Planung erzeugen. Ein Besuch der Verfahrensentwicklung und Anlagenplanung in der BASF SE veranschaulicht die industrielle Umsetzung.

Inhalte:

  • Verfahrensstruktur
  • Rohstoffe, Produktionsverbund, wichtige Produkte (Bedeutung der Wertschöpfungsketten)
  • Grundlagen der Wirtschaftlichkeit von Produktionsverfahren (Kennzahlen, Sensitivitäten)
  • Anreize der Verfahrensentwicklung
  • Verfahrensbausteine (Reaktoren, Trennstufen)
  • Stufen der Verfahrensentwicklung (Prozesssynthese, -integration und -verifikation, Scale-up)
  • Planung und Bau einer Produktionsanlage

Alle Angaben im Internet sind - wenngleich sorgfältig überprüft - ohne Gewähr!
Es gelten die offiziellen Angaben der entsprechenden Aushänge am Lehrstuhl bzw. im Prüfungsamt.

Zum Seitenanfang